Standorte
Unser Ladengeschäft in der Borstei
Unser Ladengeschäft in der Franz Marc Straße Grüß Gott in einem der schönsten und außergewöhnlichsten Quartiere Münchens.

Die Borstei ist eine denkmalgeschützte Wohnsiedlung im Münchner Stadtbezirk Moosach, die zwischen 1924 und 1929 von dem Architekten und Bauunternehmer Bernhard Borst erbaut wurde. Ein großer Schatz der Anlage sind die großzügigen Gärten. Jeder Garten und Straßenzug hat seinen eigenen Charakter, der durch die Auswahl und Platzierung der Kunstgegenstände und die Brunnen noch unterstrichen wird.

„Lassen Sie den Tag ausklingen durch einen kleinen Spaziergang oder Aufenthalt in den Gärten und benützen Sie die Bänke, um sich eine Stunde zu erholen.“
Bernhard Borst in einem Brief von 1954 an die Mieter.

Seit 2011 heißen wir Sie hier, im Ladengeschäft Franz Marc Strasse 6, herzlich willkommen. Durch die langjährige Kooperation mit der Goldschmiede Michael Mann ergab sich die Möglichkeit unsere Leistung durch professionelle Aufarbeitungen, Laser- und Goldschmiedearbeiten aus Meisterhand zu ergänzen.

2012 wurde das traditionsreiche Ladengeschäft in der Münchner Borstei liebevoll renoviert. Unsere Kunden und Mitarbeiter fühlen sich hier sehr wohl. Dies ist uns wichtig.

Besuchen Sie uns und lassen sich Ihre Wunschuhr in einem persönlichen Gespräch zeigen. Da wir aus Sicherheitsgründen nicht den gesamten Warenbestand in den Geschäftsräumen lagern empfehlen wir eine Terminvereinbarung. Sollten Sie unserer Auswahl nicht widerstehen können, akzeptieren wir EC/Maestro Karten mit Pin oder Barzahlung. Bitte beachten Sie Ihr Kartenlimit und passen dies ggf an.

Anschrift

Franz Marc Strasse 6
80637 München

Tel.: 0049 (0)89-958 412 46
E-Mail: mws@schreiter-muenchen.de



Firmensitz/Verwaltung

Gebelestrasse 20
81679 München

Tel.: 0049 (0)89-958 412 46
E-Mail: mws@schreiter-muenchen.de



Deor Time
Corso Fraccaroli 176
37049 Villa Bartolomea
Italien
Schnellsuche
„Guten Tag“, sagte der kleine Prinz.
„Guten Tag“, sagte der Händler.
Er handelte mit absolut wirksamen, durststillenden Pillen. Man schluckt jede Woche eine und spürt überhaupt kein Bedürfnis mehr, zu trinken.

„Warum verkaufst du das?“, sagte der kleine Prinz.

„Das ist eine große Zeitersparnis. Man spart dreiundfünfzig Minuten in der Woche.“

„Und was macht man mit diesen 53 Minuten?“

„Man macht damit, was man will.“
„Wenn ich dreiundfünfzig Minuten übrig hätte“, sagte der kleine Prinz, "würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen laufen ...“


Antoine de Saint-Exupiry,
Der kleine Prinz